Schlagwörter

,

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln und anderen Stoffen, die für Hunde nicht geeignet sind und bei Verzehr zu gesundheitlichen Problemen, im schlimmsten Fall mit Todesfolgen, führen können.

  • Avocados – können zu Vergiftungen führen
  • Alkohol – können zu Erbrechen, Durchfall, Verwirrung und Nervenstörungen führen
  • Zwiebeln/ Knoblauch in jeder Form (gekocht, roh, als Pulver, getrocknet – können die roten Blutkörperchen der Hunde zerstören
  • Kaffee, schwarzer Tee und jegliche Form von Caffein können im schlimmsten tödlich wirken, ohne Gegenmittel
  • Weintrauben, Rosinen – können zu Nierenversagen führen
  • Milch/ Milchprodukt – können zu Durchfall führen und Allergien auslösen
  • Macadamia Nüsse – sind für Hunde giftig und können im schlimmsten Fall tödlich sein
  • Lebensmittel mit Süßstoffen (Xylit) – führen zu einer Erhöhung des Insulinspiegels und bewirken eine Unterzuckerung, können auch zu Leberversagen führen
  • Schokolade/ Kakao – giftig wegen des Theobromin, das in allen Formen von Schokolade enthalten ist; führt im schlimmsten Fall zum Tod
  • Kerne von Sharonfrüchten, Pflaumen, Kirschen und Pfirsichen – können zu Entzündungen im Dünndarm führen oder Verstopfungen, weil sie hängen bleiben; enthalten verschiedene Giftstoffe; Vergiftung durch Blausäure möglich.
  • Salz – kann zu exzessivem Durst führen und Wasserlassen und im schlimmsten Fall zu einer Salzvergiftung
  • gezuckerte Lebensmittel und Getränke – machen wie beim Menschen dick, führen zu schlechten Zähnen und können zu Diabetes führen
  • roher Hefeteig – geht im Magen des Hundes auf und dehnt den Magen übermäßig, wenn größere Mengen gefressen wurden, außerdem entsteht Alkohol, der zu einer Alkoholvergiftung führen kann
  • Medikamente für Menschen – manche werden auch bei Hunden eingesetzt; viele sind für Hunde nicht geeignet und können unter Umständen zu nicht heilbaren Schäden oder gar zum Tod führen
  • Backpulver/ Backsoda – giftig
  • Muskatnuss – giftig
  • Apfelkerne – Blausäurevergiftung
  • Stängel von Äpfeln – können zu Reizungen im Verdauungstrakt führen
  • rohe Kartoffeln/ Auberginen/Tomaten – als Nachtschattengewächse enthalten sie Solanin, das zu Erbrechen und Durchfall führen kann
  • rohe Bohnen – giftig für Hunde wie auch für Menschen
  • Walnüsse – die Schalen können von einem giftigen Pilz befallen sein, der ein Gift enthält, das auf das Nervensystem der Hunde wirkt

Auch bei diesen Dingen sollte man Vorsicht walten lassen und eventuell besser darauf verzichten, sie dem Hund zu geben

  • Fettstreifen vom Mittagstisch – was man vom Steak abschneidet, kann zu Bauchspeicheldrüsenentzündung führen
  • Knochen – können splittern und zu Verletzungen im Verdauungstrakt führen oder zu Verstopfungen; insbesondere Geflügelknochen sind gefährlich, da sie Röhrenknochen sind

Bei den folgenden beiden Punkten werden Anhänger von Barfen sicherlich heftig widersprechen. Je nach Qualität besteht aber durchaus ein Risiko. Wie diverse Lebensmittelskandale immer wieder zeigen, besteht dieses Risiko natürlich auch für Menschen. Das belegt jedoch, dass dieses Risiko auch für Hunde besteht.

  • Rohe Eier – behindern die Aufnahme eines bestimmten B Vitamins und können, wenn häufig gefüttert auch zu Haut- und Fellproblemen führen; außerdem Risiko von Vergiftung durch Bakterien (Salmonellen, E. Coli, …)
  • rohes Fleisch, roher Fisch – mögliche Vergiftung durch Bakterien, Aufnahme von Parasiten, die durch Garen sonst abgetötet werden, rohes Schweinefleisch ist besonders riskant, da so die Aujeszkysche Krankheit übertragen werden kann

Quellen: Foods your dog should never eatGiftige Lebensmittel für unsere Hunde

Advertisements