Schlagwörter

, , , , , ,

Auch Hunde können Grauen Star (Katarakt) bekommen, wie viele Hundebesitzer mit älteren Hunden lernen müssen. Auch meine 14 Jahre alte Jackie hat ihn und mein Dackel Karo, der 18 Jahre wurde, hatte ihn. Bei Yoschi besteht er schon im Ansatz. Die Folge ist, dass der Hund nach und nach immer schlechter sieht.

Bei Menschen kann durch einen operativen Eingriff geholfen werden. Dazu wird die eigene Linse durch eine künstliche Linse ersetzt.

Das gibt es auch für Hunde. Eine deutsche Firma hat sich darauf spezialisiert, diese intraokularen Kunstlinsen in Zusammenarbeit mit Tierärzten entwickelt und liefert nun die Linsen. 1.000 € bis 1.500 € kostet es bei einem Hund, eine solche Linse zu implantieren, heißt es im Filmbeitrag der Welt. Das wird der Preis für ein Auge sein. Laut dem Beitrag sind die Produkte der Firma bisher vor allem im Ausland, den USA und China gefragt. Während man sich dort gut etabliert hat, ist in Europa die Nachfrage bisher verhalten und das Geschäft entsprechend schlecht.

Die Firma Acrivet stellt allerdings nicht nur Implantate für den Austausch von am Katarakt erkrankten Linsen her, sondern etwa auch Kontaktlinsen für Hunde mit bis zu +14 Dioptrien. Allerdings werden diese nicht wie beim Menschen verwendet, sondern als Alternative zur Implantation von intraokularen Linsen.

Wer Interesse hat zu sehen, wie es genau funktioniert mit der Entfernung der kranken Linse und dem Einsetzen der künstlichen, der kann sich auf der Herstellerhomepage ein Video dazu ansehen.

Quelle: DW – Made in Germany : Erfolg mit Biotech-Augenlinsen – Nachrichten Gesundheit – DIE WELT

Acrivet