Schlagwörter

, , , ,

Floppy und die Angst vor anderen Hunden sieht mich immer auf der Suche nach Lösungsmöglichkeiten. Am liebsten wäre mir natürlich die Ruck-Zuck-Hau-Wech-Lösung, denn es wäre bequem. Doch die gibt es natürlich nicht oder zumindest nur höchst selten, wenn man es mit Lebewesen zu tun hat.

Gegenwärtig ist meine Strategie mit Floppy wie folgt:

  • wir gehen mehrmals die Woche in die Stadt und versuchen dort so vielen Hunden wie möglich zu begegnen
  • begegnen wir Hunden versuche ich, Floppy deutlich zu machen, dass ich den Hund gesehen habe – was für ihn bedeuten sollte er muss sich nicht drum kümmern
  • ich nehme ihn neben mich, so dass ich möglichst zwischen ihm und dem anderen Hund bin
  • ich lasse ihn Sitz machen, wenn er noch auf mich reagiert
  • fängt er an, erste Geräusche von sich zu geben, versuche ich, diese mit einem Geräusch, das seine Aufmerksamkeit auf mich lenken soll, abzustellen
  • beginnt er auszurasten, packe ich ihn an einer Hautfalte am Hals, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen
  • war er still und hat den anderen Hund nicht mit Toberei bedacht, lobe ich ihn und gebe ihm, wenn ich etwas dabei habe, eine Belohnung

Das ergänze ich nun um die Sprühflasche. Die Schwester einer Nachbarin brachte mich auf die Idee. Sie hatte das bei einem ihrer Dackel genutzt. Floppy ist kein großer Wasserfreund. Er scheut Regen und geht auch nur mit den Vorderbeinen und der Schnauze ins Hundepool, wenn er dort sein Schweinchen rausholen muss.

Also werde ich nun, wenn Floppy ausrastet in Gegenwart eines anderen Hundes, erst einmal die Wasserflasche einsetzen, anstatt ihn am Wickel zu packen. Da er kein Wasser mag, sollte das wirken. Die Sprühflasche passt in meine Seitentasche und sie ist gut zu bedienen. Sie stammt aus dem Friseur Bedarf und ist recht robust mit Alu Body und stabiler Sprühmechanik, die sich von Nebel bis Strahl justieren lässt. Einen Einsatz hatten wir schon. Da war auch Little Amiga dabei. Es waren die Schäferhunde hinter dem Bretterzaun und beide legten los (die hinter dem Zaun auch). Einmal ins Gesicht gesprüht und beide waren still.

Bei Little Amiga wird das nicht lange wirken, denke ich, denn sie mag Wasser, und hat sich bisher an alles gewöhnt. Ich hatte schon mal mit einer anderen Sprühflasche versucht ihr das Anstellen an den Esstisch beim Essen auszutreiben. Das funktionierte dann viermal und danach war es ihr egal. Bei Floppy habe ich zur Wirksamkeit aber mehr Hoffnung. Es klappt ganz sicher, muss klappen, soll klappen, sollte klappen, ….