Schlagwörter

, , , , ,

Von Tennis kennt vielleicht der ein oder andere Ballwurfmaschinen. Unermüdlich schießen sie einen Ball nach dem anderen besser als jeder Mensch das könnte und vor allem mit unendlicher Ausdauer.

Da liegt doch der Gedanke nahe, so etwas auch für den lieben kleinen Vierbeiner zu konstruieren. Gesagt, getan. Die Hamill Familie aus Austin, Texas in den USA begab sich daran, solch ein Gerät auszutüfteln.

Auslöser war der Familienhund Prancer, der das Ballholen liebt und seinen Menschen den Ball pausenlos vor die Füße legte. Also beschloss Grant solch eine Maschine zu bauen. Zunächst entwickelte man einen Prototypen. Und weil der so gut war, machte man weiter. Man nahm Kontakt mit einem Design Büro auf und dann mit einer Firma für das mechanische und elektrische Design. Patente wurde beantragt in den USA und international.

Um dann aber in Produktion gehen zu können, brauchte es Geld und dafür nutzt man nun Kickstarter. Das ist eine Plattform für sogenanntes Crowd Funding. Die Interessenten finanzieren, was sie gerne haben wollen. Man setzte $ 20.000 als Ziel an, um in Produktion gehen zu können. Bis drei Tage vor Schluss waren bereits $ 81.548 erreicht. Wer früh Unterstützung zusagte, konnte das Gerät bereits für $ 50 sichern. Regulär kann man es derzeit für $ 75 bekommen. Dazu kommen für Deutschland noch einmal $ 20 für den Versand.

Die Ballmaschine für Hunde wird mit Batterien betrieben (nicht in der Packung enthalten). So kann sie überall aufgestellt werden. Die Wurfweite lässt sich flexibel anpassen. Als Bälle werden kleine Tennisbälle genutzt. Davon gibt es 3 passende mit Aufdruck zur Maschine dazu. Mit in der Packung ist ein Adapter für die Steckdose.

Clevere Hunde lernen, wie sie die Ballmaschine selbst mit den Bällen füttern und sich so alleine beschäftigen können. Spielen kann Hund natürlich auch mit Hilfe seines Menschen. Klingt ganz interessant das Gerät, aber auch irgendwie überflüssig. Am schönsten ist das Spiel doch, wenn man nicht alleine spielt. Das finden vermutlich auch Hunde.

Quelle: iFetch : The Ball Launcher for Dogs