Schlagwörter

, , , , , , , ,

Am Dienstagabend spielte ich noch eine Runde mit den Hunden, auch wenn es schon recht spät war um kurz nach neun. Little Amiga hatte ihren Fußball, Floppy sein Schweinchen und Yoschi die rote Krake. Wie gewohnt warf und schoss ich den Fussball längs durch den Garten und warf das Schweinchen entsprechend. Floppy und Little Amiga apportierten ihre Spielzeuge und ich setzte sie erneut in Bewegung. Yoschi wollte heute nicht so recht. Ich versuchte, ihn mit der Krake zu jagen, denn das liebt er. War nicht sein DIng. Also versuchte ich, die Krake an ihren Beinen zu packen und sie zu ziehen. Kämpfen liebt Yoschi besonders. Auch das wollte er nicht. Er packte die Krake und verschwand ins Haus. Auch gut. Also spielte ich nur mit den Kleinen. Irgendwann kam Yoschi wieder in den Garten, rupfte etwas Gras und schaute unserem Spiel interessiert zu. Er machte allerdings keine Anstalten, sich Ball oder Schweinchen zu sichern. Dann verschoss ich den Ball versehentlich in den Gemüsegarten. Die Kleinen eilten sofort zum Zaun, um sich lautstark zu beschweren, dass der Ball nun hinter dem Zaun lag und nicht erreichbar war. Ich war sofort dabei, stieg über den Zaun und griff den Ball. Als ich gerade dabei war, mit dem Oberkörper aus dem Gemüsegarten aufzutauchen, sah ich, wie Little Amiga und Floppy irgendwie aneinander gerieten. Das geschieht schon mal. Meist ist es Little Amiga, die Floppy bedrängt. Der lässt sich das nicht gefallen und es knallt. Yoschi stand vor der Abtrennung zum Gemüsegarten, denn er war neugierig, warum ich dort hinein stieg. Bei ihrer Auseinandersetzung drückten die beiden Kleinen dann Yoschi an den Zaun und der sah das als einen Angriff und ging seinerseits auf Angriff, um sich zu verteidigen. In dem Moment, wo er loslegte, ließen Little Amiga und Floppy voneinander ab und stürzten sich gemeinsam auf Yoschi, der es nun mit zwei Gegner zu tun hatte. Ich fuhr Floppy und Little Amiga an, was natürlich keine Wirkung hatte. Also packte ich mir Floppy mittels Hautfalte im Rücken und zog ihn nach oben. Ich hatte aber nicht nur ihn, sondern auch Yoschi. Ob Floppy Yoschi im Griff hatte oder umgekehrt oder jeder jeden, kann ich nicht sagen. Little Amiga hing derweil auch an Yoschi und attackierte ihn von der Seite. Yoschi war nur nach oben konzentriert, vermutlich, da Floppy ihn nicht losließ. Das wärte einen Moment und dann hatte ich nur noch Floppy in der Hand und auch Little Amiga ließ von Yoschi ab. Als ich Floppy wieder auf den Boden stellte, stolzierte dieser mit gesträubten Nackenhaaren auf Yoschi zu. Auch Little Amiga machte leichte Anstalten, wieder zu Yoschi zu gehen. Diesmal wirkten meine Worte aber. Yoschi ging zur Haustüre. Dort nahm ich ihn dann hoch, um ihn zu untersuchen. Es war nichts passiert, außer verletzte Eitelkeiten. Er war knurrig und wollte seinen Kopf nicht in meine Richtung drehen. Eigentlich sollte er merken, dass ich ihn immer gegen die Kleinen verteidige. 

Floppy ist ein sehr friedlicher Hund. Das Gemeine an der Sache ist, dass er momentan von allen Seiten auf die Ohren bekommt. Jackie attackiert ihn oft, wenn es um Futter geht. Er macht ihr nie ihr Futter streitig. Doch da sie schlecht sieht, ist sie ständig der Meinung, die anderen wollten ihr ihr Futter stehlen. Vielleicht ist Yoschi oft das Ziel ihrer Attacken, da sie ihn wegen des hellen Fells besser sieht als die anderen. Keine Ahnung. Es hat zumindest dazu geführt, dass das Verhältnis von Yoschi zu Jackie deutlich getrübt ist. Von den Kleinen bekommt Yoschi auch immer wieder einen auf die Mütze. Mal ist es draußen beim Spielen oder wenn es die Treppe hinauf oder hinunter geht. Dann ist Little Amiga oft dabei und versucht ihn entweder zu blockieren oder im Genick zu packen, nicht festzuhalten, aber ihm zu signalisieren, wer das Sagen hat. Floppy als Rüde macht alleine wenig. In der Rangordnung steht er momentan am unteren Ende. Alleine rennt er mal mit Yoschi und macht Andeutungen von einer Attacke, mehr nicht.  Mehr traut er sich nicht wirklich. Sofort aber wenn er sieht, dass Little Amiga an Yoschi ist, ist er dabei und nutzt die Chance, sich auch auf ihn zu stürzen. Dabei wird er in letzter Zeit deutlich mutiger und geht stärker an Yoschi.

Interessant ist noch, dass im Spiel, die Kleinen, weder Little Amiga noch Floppy, sich trauen, ihm ein Spielzeug abzunehmen, dass ich geworfen habe, und zu dem er rennt, um es sich zu sichern. Das ist selbst so, wenn ich es für einen der Kleinen geworfen habe. Sie nehmen es nur dann, wenn sie einen Geschwindigkeitsvorteil haben, dass sie das Spielzeug sicher nehmen und damit entkommen können.

An Jackie trauen sich die Kleinen übrigens nicht. Vor ihr haben sie Respekt, sicher auch weil sie recht unberechenbar ist. Vor allem der schwarze Floppy wurde schon mehrfach Ziel ihrer Angriffe, wenn er ihr in der Küche zu dicht kam und sie in Futterneid-Stimmung war.

Außerhalb der Zwischenfälle gibt es im Alltag eigentlich keine Probleme. Man versteht sich und weiß, dass man zusammen gehört. Man respektiert die Futternäpfe der anderen (bis auf Floppy, der schon mal bei Jackie mit seiner Flinkheit aus dem Napf räubert, wenn man nicht aufpasst) und die Ruheplätze.

Das Verhalten der Kleinen gegenüber Yoschi gefällt mir überhaupt nicht. Wenn Zwischenfälle wie der vom Abend sind, zeige ich den Kleinen schon, dass ihr Verhalten nicht OK ist und dass Yoschi unter meinem Schutz steht. Außerdem sehe ich zu, dass keine Anlässe zu Auseinandersetzungen entstehen. Trotzdem aber gibt es immer mal wieder Zwischenfälle. Es heißt also, am Ball bleiben, beobachten und eingreifen, wenn nötig – und je frühzeitiger, desto besser. Je eher ich etwas merke und deeskalieren kann, umso besser geht es aus für alle.