Schlagwörter

, , ,

Mit Erschrecken las ich heute einen Bericht, in welchem es um das Zeckenschutzmittel Spot-on geht. Demnach soll das Mittel bei längerer Verabreichung Nachwirkungen entwickeln. Als Neurotoxin führt es dem Bericht zu Folge vielfach in späteren Jahren zu Epilepsien bei Hunden wie auch Katzen.

Was diese Stoffe im Tierkörper bewirken bzw. anrichten können, ermittelten kürzlich schottische Wissenschaftler: Die Umsatzkurve der „Zecken-Spot-ons“ in den USA und in Europa hat eine auffällig parallele Kurve: die so genannte Altersepilepsie bei Hunden und Katzen nimmt linear zu.

Das bedeutet im Klartext: Hunde und Katzen, die über längere Zeiträume mit derartigen Mitteln „versorgt“ worden sind, haben alle Chancen früher oder später Epileptiker zu werden.

Das klingt gar nicht gut. Bisher habe ich solches bei meinen Hunden zum Glück nicht erlebt. Was Epilepsien bei einem Hunde bedeuten, weiß ich allerdings aus Erfahrung, denn mein erster Dackel litt in seinen jüngeren Jahren unter solchen Anfällen.

Auch ich habe immer ein gewisses Unbehagen, wenn ich meinen Hunden Exspot verabreiche. Auch dieses ist ein Insektengift, allerdings ist der Wirkstoff, Permethrin, ein anderer. Bei Spot-on ist der Wirkstoff Fipronil.

Mein Tierarzt, der ein sehr verantwortungsvoller Mensch ist, riet mir, lieber die Tropfen in den Pelz zu geben und die geringen möglichen Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen, als zu riskieren, dass einer meiner Hunde Borreliose oder eine andere von Zecken übertragene Krankheit einfängt.

Lieber wäre mir auch ein Repellent. Dieses Jahr testete ich das Mittel von CDvet Abwehrkonzentrat, welches auf der Seite Mittel-gegen-Zecken.de mit Erfolg getestet wurde. Meine Hunde vertrugen es alle gut und ich meine schon, das es wirksam war. Jackie, die als einzige aufgrund ihres Alters kein ExSpot mehr bekommt, hat diesen Sommer so gut wie keine Zecken gehabt. Wichtig ist aber, dass man sich genau an die Anweisungen zur Verabreichung hält.

Spot-on in Form von Frontline Spot-on habe ich bisher nur selten genutzt. Es ist eigentlich angenehmer in der Verabreichung, da es in Alkohol gelöst ist und so schnell seine sichtbaren Spuren im Fell verliert. Nach diesem Bericht werde ich es aber ganz sicher nicht mehr nutzen.

Quellen: Zeckensaison auf FELLBEISSER TIERRECHTSAUTOREN, 13. Juni 2013;

Mittel-gegen-Zecken.de