Schlagwörter

, , , , , , ,

Spaziergänge mit meinen Hunden sind immer aufregend, immer. Überall gibt es Dinge, welche die jungen Hunde neugierig machen, ihren Jagdtrieb wecken oder Floppy in Angst und oder Aufregung versetzen. Yoschi lassen die meisten Dinge kalt. Ihn interessieren nur zwei Dinge, Schnüffeln und Markieren.

Auf dem Weg zum Wald führt ein Weg durch das “Reich der orangen Katze”. Das ist eine Katze, deren Fell überwiegend orange ist, mit dünnen helleren Streifen. So wirklich regelmäßig gesehen habe ich die Katze in all den Jahren nicht, doch ich weiß, wo sie zu Hause ist und wo sich ihr Revier erstreckt und das ist das Reich der orangen Katze. Sie schein recht aktiv zu sein in ihrem Revier, welches sich über eine kurze Sackgasse direkt bei ihrem Heim, die darunter liegende Straße und die Straße, welche die beiden verbindet, erstreckt. Letztere führt an einem kleinen Mäuerchen vorbei und an dieser Mauer scheint die Katze regelmäßig entlangzustreichen. Der Duft muss stark sein für die Hunde. An vielen Tagen haben sie die Nase am Boden und an der Wand. Little Amiga bleibt dabei ruhig. Floppy beginnt, wenn ich ihn nicht dicht bei mir halte und etwas ablenken kann, direkt in höchsten Tönen zu kläffen vor lauter Aufregung. Man ist auf der Spur der Katze. Die Hunde haben sie bisher so gut wie nie gesehen. Im Vorgarten zur Einliegerwohnung des Hauses der Katze steht eine kleine orangefarbene Ton-Katze. Wie oft hat Floppy diese nun schon angeknurrt. Obwohl ich ihn daran schnuppern ließ. Es hilft nicht. Gelegentlich muss diese “Ersatz” Katze angeknurrt werden.

Jackie hatte übrigens auch immer ein reges Interesse an der orangen Katze. Allerdings war sie dabei deutlich entspannter und die Katze, die das merkte, blieb oft ruhig in der Sonne liegen.