Schlagwörter

, , , , , , , ,

Heute bin ich schon früh morgens aus dem Haus, um in Münster an einer Fortbildung teilzunehmen. Mit den Hunden konnte ich deshalb nicht laufen und so übernahm meine Mutter dieses dankenswerter Weise, so wie sie es immer übernimmt, wenn ich nicht kann. Die Fortbildung war gut und ich kam auch gut gelaunt nach Hause. Als ich die Haustüre öffnete, kamen mir die Hunde entgegen, um mich zu begrüßen, Floppy, Little Amiga und etwas hinterher Yoschi. Letzterer humpelte mit dem linken Bein deutlich. Das ist nicht das Bein, bei welchem er wiederholt Probleme mit der Schulter hatte.

Ich fragte meine Mutter und erfuhr, dass es beim Spaziergang am Morgen passiert war. Sie war eine der üblichen Runden gegangen, am Sportplatz auf dem Hügel über der Stadt. Es sei weder ein Hund noch ein Mensch weit und breit zu sehen gewesen, auch kein Tier, rein gar nichts. Die Drei wären am Schnüffeln gewesen, alle an einer Stelle, da sei es plötzlich losgegangen und Floppy und Little Amiga hätten sich auf Yoschi gestürzt. Der sei total überrumpelt gewesen, habe sich auf den Rücken geworfen und ergeben. Die beiden jedoch ließen nicht locker und attackierten ihn weiter. Meine Mutter ließ seine Leine fallen, so dass er eine Chance erhielt, auszuweichen. Dann packte sich sich einen der beiden Angreifer im Nacken und hob ihn weg, um Yoschi zu helfen. Doch kaum hatte sie diesen niedergesetzt, um den anderen von Yoschi wegzuholen, stürzte sich der zuerst weggeholte schon wieder auf Yoschi. Der gute Yoschi verteidigte seinen Pelz so gut es ging, kam aber nicht ohne Blessuren davon. Am linken Bein eben hatte einer ihn so erwischt, dass er nun Schmerzen hat und humpelt und an der Spitze des linken Ohres. Da Yoschi sehr dichtes Fell hat, kann es durchaus sein, dass es noch weitere kleinere Schrammen gibt.

Nachdem meine Mutter die Drei endlich getrennt hatte, gab es für die beiden Angreifer erst einmal von ihr Prügel, wie sie mich wissen ließ. Wie die aussah, sagte sie aber nicht. Wieder zu Hause wurden die beiden in ihre Körbe verbannt.

Ob das der Sache nun geholfen hat, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Sie werden wohl eher gelernt haben, Angst vor meiner Mutter zu haben. Um etwas zu lernen, müssten sie einen Zusammenhang herstellen können zwischen ihrem Angriff und der Prügel.

Foto: Yoschi vor der kleinen Abendrunde, bei der er wegen seines Beines leider nicht mit konnte.

Was immer den Angriff ausgelöst hat, es stimmt mich schon recht besorgt. Angriffe dieser Art gab es schon zuvor. Meist ging es dabei um Spielzeug beim Spielen. Seit ich da gut aufpasse, ist nichts mehr passiert. Das Hauptproblem beim Spielzeug ist, dass die beiden Kleinen meinen, alles Spielzeug sei ihnen und Yoschi dürfe nichts haben. Wenn alle ihr eigenes Spielzeug haben passiert nichts.

Was in letzter Zeit auch immer wieder vorkommt, ist quasi eine Vorstufe zu einem Angriff. Es läuft ab wie folgt. Yoschi sitzt bei meinen Füßen unter dem Esszimmertisch. Floppy nähert sich ihm und schafft es irgendwie, ihn zu provozieren, so dass Yoschi in vertreiben will. Sofort kommt Little Amiga hinzu und man treibt nun Yoschi zur Haustüre, Little Amiga meist auf der Linken Seite, von wo aus sie mit dem Maul Yoschi von oben in den Nacken stößt und Floppy an der rechten Seite, von wo er Yoschi anbellt und körperlich bedrängt. Yoschi versucht, den beiden zu entkommen. Die machen aber nur noch mehr Druck. An der Haustüre geht es nicht mehr weiter, da sie geschlossen ist und Yoschi dreht sich um und bellt wütend. Die beiden lassen dann in der Regel ab.

Muss Yoschi in den Garten und man lässt Floppy vor ihm hinaus, steht dieser vor der Türe, um Yoschi abzufangen und ihn nach dem eben beschriebenen Muster mit Little Amiga durch den gesamten Garten zum anderen Ende zu treiben.

Bis zum Kampf eskaliert es zum Glück nicht. Ich werde aber das Gefühl nicht los, dass Floppy genau das gerne hätte, einen Kampf. An anderer Stelle hatte ich schon einen Angriff von Floppy und Little Amiga auf Yoschi beschrieben und auch da hatte er auf dem Rücken gelegen und sich ergeben, was die beiden Angreifer einfach ignorierten.

Bei Jackie hatten sie selbiges vor langer Zeit auch einige Male versucht, es dann aber gelassen, weil sie vor ihr scheinbar zu viel Respekt hatten.

Nun frage ich mich natürlich, was haben Floppy und Little Amiga gegen Yoschi, einen verträglichen älteren Hundeherren, der keinem von beiden jemals von sich aus etwas getan hat?

Vor allem Little Amiga drängt sich bei allem in den Vordergrund. Sitzen wir auf dem Sofa, will sie auf meinen Schoß und gestreichelt werden. Dabei toleriert sie aber durchaus Floppy und Yoschi in ihrer Nähe. Floppy ist aufgrund seiner Ängstlichkeit immer etwas spät dran. Bis er kommt, sind alle guten Plätze schon besetzt.Trotzdem sehe ich, dass auch er einen Platz bekommt und seine Streicheleinheiten. Ist Floppy mal der Erste, wird jeder angeknurrt, der es wagen will, auch einen Platz auf dem Sofa zu haben. Lasse ich dann doch jemanden hinauf, kann es sein, dass er beleidigt ist und auf einen Sessel verschwindet. Da die Kleinen beim Spielen schon mehr Zeit bekommen, bekommt Yoschi mehr Streichelzeit für sich als Ausgleich.

Ich denke, der zentrale Angelpunkt der Angriffe auf Yoschi ist Floppy. Little Amiga steht ihm nur bei. Von sich aus hat sie Yoschi noch nie angegriffen und wird es wohl auch nie tun. Das ist nicht ihre Art. Floppy zeigt sein Verhalten gegenüber Yoschi schon seit längerer Zeit. Er ist jetzt 16 Monate alt. Fühlt er sich zurückgesetzt? Ist es Neid oder Eifersucht? Will er Yoschi den Rang streitig machen?

Ich habe keine Ahnung. Nur eines ist sicher, geht das so weiter, wird Yoschi irgendwann an bestimmten Orten wie unter dem Tisch oder auf seinem Sessel keinen der beiden, vor allem aber Floppy nicht mehr in seiner Nähe dulden und sofort zu knurren beginnen, wenn ihm dieser zu nahe kommt und dann auch auf Angriff über gehen.

Genau das ist mit Jackie passiert, nachdem sie ihn so oft unerwartet und grundlos attackiert hatte. Es kam ein Punkt, da hatte er die Schnauze voll von ihr. Wenn dann die Futterzeit kam, duldete er sie nicht mehr in seiner Nähe, da er fürchten musste, wieder Opfer einer ihrer Attacken zu werden.

Es ist auch ganz sicher nicht mangelnde Führung durch mich selbst. Sowohl Floppy als auch Yoschi sehen mich als den Chef an. Auch Little Amiga weiß, dass ich der Chef bin, wenngleich es ihr nicht immer leichtfällt, das auch im Alltag umzusetzen.

Ich frage mich auch, wie weit Floppy und Little Amiga gehen würden mit ihrem Angriff auf Yoschi, wenn man nicht einschritte. Wie viel Schaden würden sie ihm zufügen, bevor sie von ihm abließen?