Schlagwörter

, , ,

Zumindest wenn es um zu Hause geht, ist ganz klar, worin die Lieblingsbeschäftigung von Little Amiga besteht. Auf Platz eins steht ganz klar die Bearbeitung von Kaufartikeln wie in diesem Fall Rinderkopfhaut. Hiermit würde Little Amiga sich vermutlich von früh bis spät beschäftigen können. Ausprobieren werde ich dieses natürlich nicht, da ein Zuviel des Guten sicherlich mehr schadet als gut tut. Wie ich bereits an anderer Stelle geschrieben habe, bekommen meine Hunde täglich etwas Arbeit für den Kauapparat. Für alle stellt dieses den Höhepunkt des Vormittags dar. Sobald ich auch nur das Zauberwort „Leckerchen“ ausspreche, eilt Little Amiga wie ein geölter Blitz in meine Küche und steht in angespannter Erwartung, was es nun geben mag. Sie wedelt freundlich und schaut mich mit ihren großen dunklen Augen an und würde mich, ließe ich es zu, vor lauter Vorfreude wie ein Jo-Jo anspringen. Sobald sie ihre Beute zwischen den Zähnen hat, schnürt sie im Eilschritt in mein Arbeitszimmer, springt dort auf mein Ruhesessel und macht es sich bequem. Den Ruhesessel habe ich mit einer Tagesdecke hundesicher gemacht. Da an seiner Stelle zuvor ein alter “Hundesessel” stand und die Hunde auf den anderen Hundesessel und das Sofa ebenfalls dürfen, wäre es für sie ohnehin schwierig zu verstehen, dass ausgerechnet dieser eine Sessel tabu ist.

Das Stück Rinderkopfhaut, an welchem Little Amiga heute zu arbeiten hatte, war besonders hartnäckig und hielt sie tatsächlich mehrere Stunden beschäftigt. Das ist bei ihrem kräftigen Gebiss eine Seltenheit. In der Regel ist sie die Erste, die fertig ist, und nervt dann die anderen, immer in der Hoffnung, deren Leckerchen stibitzen zu können. Aber das ist eine andere Geschichte, die ich schon erzählt habe.