Schlagwörter

, , , , , ,

Den kleinen Herr Yoschi plagt nun schon des Längeren ein übermäßiger Durst und entsprechend oft muss er hinaus in den Garten zum Wasserlassen. Wir sind deswegen seit längerer Zeit in Behandlung bei unserem Tierarzt. Diabetes ist es nicht, das Herz ist in Ordnung, die Nieren ebenfalls. Auch die Nebennieren scheinen keine Probleme zu haben wie auch die Galle. Die Blutwerte sind für die Leber etwas außerhalb der normalen Werte, aber nicht sehr. Alles deutet auf eine leichte Stauleber hin. Das würde die vermehrte Wasseraufnahme erklären können. Offen ist aber weiterhin, wo genau die Ursache liegt. Es scheint keine bakterielle Infektion, auch wenn es kurzfristig danach aussah. 

Nun haben wir die Ergebnisse der Kotuntersuchung. Alles wird komplett verdaut. Das ist gut. Einzig die Darmflora ist nicht vollständig. Ob das aber die Stauleber erklären kann. Oder ist das Trockenfutter zu salzig? Laut meinem Tierarzt kommt auch das mitunter vor. So habe ich nun das Trockenfutter gewechselt, stelle aber keine Veränderung fest. Wir versuchen die Darmflora anzuregen und zu ergänzen. Also gibt es immer wieder ein wenig Joghurt, Yakult und Actimel, allerdings nicht zuviel, so dass es nicht abführend wirkt. Mein Tierarzt meinte, ich solle mal nach einem pro- oder präbiotischen Hundefutter Ausschau halten. Wenn man danach im Internet sucht, findet man vor allem Pferdefutter und tatsächlich auch einige wenige Hundefutter, die angeben, präbiotisch zu wirken. Überzeugen kann mich das aber nicht. So versuchen wir nun erst einmal die Ergänzung der Darmflora von außen. Fördernde Nährstoffe sollten die Darmbakterien in der Nahrung ausreichend finden, denn die ist bei meinen Hunden recht abwechslungsreich.

Irgendwie vermute ich aber mittlerweile, dass Yoschi das Problem nicht mehr loswerden wird. Es dürfte ihn auf Dauer nicht sehr beeinträchtigen oder ihm schädlich sein, wie es aussieht. Blöd ist es aber schon. Nur eine Lösung scheint einfach nicht in Sicht. Mein Tierarzt hat nun wirklich in jede Richtung untersucht.