Schlagwörter

, , , ,

In den USA ist das Konzept monatlicher Überraschungspakete für Hunde schon seit einigen Jahren äußerst erfolgreich. Marktführer dürfte dort Bark Box sein.

Bark Box

Das Prinzip ist einfach. Nach Angaben zu Größe, Alter, Rasse, Vorlieben und Allergien packt der Anbieter eine gemischte Überraschungskiste mit allen möglichen Artikeln für Hunde, vom Futter über Leckerlies bis zur Fellpflege und Spielzeug, Letztlich ist das nicht anders als die von Stilberatern gepackten Outfits für Männer und Frauen. Outfittery wäre da so ein Beispiel.

Wer möchte seiner Fellnase nicht etwas Gutes tun? Oft weiß man aber nicht so recht, was man dem Hund nun kaufen soll. Deshalb kamen findige Geschäftsleute auf die Idee, dem Hundehalter dieses abzunehmen. Das Überraschungspaket wurde geboren. Verschiedene Start-ups gründeten sich mit genau dieser Idee.

Ein solcher Anbieter in Deutschland ist dogzbox. Gewählt werden kann eine einzelne Box oder auch ein Abo über drei bis 12 Monate. Und wer Wert auf Bio legt, bekommt auch dieses. Außerdem gibt es noch eine Best of Box und ein Doppelpack, wenn man zwei Fellnasen in der Familie hat. Startpreis ist 19,99€ inklusive Versand. Was in so einer Box enthalten ist, zeigen Beispiele aus den Vormonaten.

dogsbox, Beispiel

In einer Box entdeckte ich auch eine Hundezeitung. An Frauchen oder Herrchen ist also auch gedacht.

Einen anderen vergleichbaren Anbieter fand ich bei uns noch Mauz und Wauz. Hier gibt es auch die Überraschungsbox für die Samtpfoten in der Familie. Der dritte Anbieter am Markt Hundewunderbox ist schon seit einiger Zeit offline. Vom geplanten Relaunch ist bisher nichts zu sehen. Und dann gibt es noch Wauwau Box. Auch hier bietet man ab 19,99 € Überraschungspakete im Abo an für Hunde und auch für Katzen. Eine Besonderheit gibt es hier noch. Ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Überraschungspakte geht an den Tierschutz.

Probiert habe ich so etwas selbst noch nicht, und ganz ehrlich gesagt bin ich auch nicht sicher, ob ich das will. Ich kaufe gerne etwas für meine Hunde und fühle mich dann auch sehr gut dabei. Dabei steht aber immer die Notwendigkeit im Vordergrund. Was wir nicht wirklich brauchen, kaufen wir auch nicht. Irgendwo geht mir deshalb das Konzept der Überraschungsbox zu sehr in die Richtung des Hyperkonsum. Sicherlich ist das ganz witzig, wenn man allmonatlich seine Box erhält. Auch die Fellnasen werden ihren Spaß daran haben, wenn man die Box öffnet. Man wird aber auch eine Menge erhalten, was man nicht wirklich braucht. Da wähle ich lieber selbst, was ich kaufe, wenn ich es brauche. Als Geschenk für eine befreundete Person bzw. deren Fellnase kann ich mir das aber wohl gut vorstellen. Anstatt dem Freund, der Freundin oder ähnlich selbst ein Geschenk zu machen, beschenkt man den Hund. Da freuen sich dann beide.

Was denkt ihr? Habt ihr Erfahrungen mit Hundeüberraschungspaketen? Würdet ihr so etwas machen?