Schlagwörter

, , , , ,

Schnee hat, diese Erfahrung macht jeder Hundehalter, für die meisten Hunde seine besonderen Reize – oder auch nicht.

Little Amiga liebt den Schnee, da er die Spuren des Wildes sehr gut konserviert, und Wild ist ihre Passion. Floppy ist wohl nicht so der Schneefreund, da Schnee Kälte bedeutet und er ziemlich leicht friert mit seinem dünnen Fell. Auch wenn sein Mäntelchen ihn gut warm hält, kann er dem Schnee kaum etwas abgewinnen, außer Little Amiga hat Wild in der Nase und kann ihn motivieren, einer Spur nachzugehen.

Herr Yoschi liebt den Schnee, wenn er nicht zu hoch ist oder an seinen Beinen im Fell klebt. Dank seines dichten Pelzes stört ihn die Kälte nicht. Er mag den Schnee besonders dann, wenn dieser die Markierungen anderer Hunde gut sichtbar als gelbe Flecken aufbewahrt und erhält. Für ihn ergibt das dann die Schnüffel- und Markierorgie schlechthin.

Leider funktioniert das jedoch nicht, wenn deutlich mehr Schnee liegt als auf dem Bild. Dann sind nur schmale Pfade in den Schnee getreten, die mit Abstand an den üblichen Markierpunkten vorbei laufen. Das war auch am Sonntagmorgen der Fall. Herr Yoschi war sichtbar unglücklich und bohrte die Nase an allen möglichen Stellen tief in den Schnee, um irgendwelche Markierungen zu finden. Es war ein schwieriges Geschäft und aus der Not setzte er dann als erster an im passenden Stellen Markierungen, vielleicht zur Freude anderer Hunde.