Schlagwörter

, , , , ,

Über den Newsletter von Menschen für Tierrechte las ich heute mit Entsetzen über ein Gesetzgebungsvorhaben der EU. Eigentlich forderten die Parlamentarier bei der Gesetzgebungsinitiative der EU, dass von Menschen ausgesetzte Tiere sogar einen besonderen rechtlichen Schutz erhalten, indem sie als „nicht im menschlichen Besitz befindliche Tiere der domestizierten Art“ eingestuft werden. Davon ist jetzt leider keine Rede mehr. Vielmehr droht nun eine Einordnung als Wildtiere.

Damit würde das Schutzniveau für Streuner- und freilaufende Haustiere in Europa herabgesetzt.

Quelle: Heimatlose Haustiere sind keine Wildtiere, Tageblatt LU, 16.02.2015

Streunende Hunde und Katzen könnten dann im Zuge der Jagd einfach abgeschossen werden, auch bei uns. Vor allem aber würde es die vielen Streuner in Süd- und Osteuropa treffen. Dort fordern einige Länder schon seit Jahren eine derartige Einordnung der von ihren Menschen verlassenen Hunde und Katzen. Dass die gewaltsame Ausrottung von streunenden Hunden nicht nur grausam und unmenschlich ist, sondern letztlich auch wirkungslos zeigen zahllose Beispiele aus verschiedenen Ländern im Süden und Osten Europas. Dass es einen Weg gibt, des Problems der Streuner Herr zu werden, ohne grausame Tötungsaktionen, zeigen wiederum andere Beispiele, wo man die Tiere einfängt, kastriert und dann wieder in ihre gewohnten Reviere zurücklässt. Das durchbricht den Teufelskreis.

Wenn ihr der Meinung seid, dass Streuner rechtlich keine Hunde zweiter Klasse sein sollen, dann unterzeichnet auf Change.org die entsprechende Petition. Sie wurde im Dezember 2014 von einer finnischen Straßenhunde Initiative gestartet und hat bereits 35.000 Unterzeichner gefunden. Sie soll dem Europäischen Parlament vorgelegt werden und die Gesetzesgebungsinitiative dahin gehend beeinflussen, dass Streuner nicht zum Freiwild für Jäger werden. 15.000 Unterzeichner werden noch gesucht, um 50.000 Unterschriften zu erreichen. Mit einer solchen Zahl kann man den gegenwärtigen Entwurf sicher noch kippen.

Die Petition “Reject the proposal contained in the draft of the ‘EU Animal Health Law’ that defines stray domestic animals as “wild animals”“ (Lehnen Sie den Vorschlag ab, der im Entwurf des EU Tiergesundheitsgesetzes enthalten ist, wonach verwilderte Haustiere als Wildtiere eingestuft werden) richtet sich an Council of the European Union und an 40 Ministerien und andere Entscheidungsträger in Europa.

                                                  Zur Petition