Schlagwörter

, ,

Mein kleiner Herr Floppy, der kleine schwarze Dackelmischling mit der weißen Pfote, mein kleiner Angsthase, der Hund mit den großen Unsicherheiten gegenüber anderen Hunden und Menschen kann durchaus über seinen Schatten springen und seine Unsicherheit überwinden.

Seit Monaten gehen wir nun schon mit unserer Nachbarin und ihrem Beagle, Charly, spazieren, fast jeden Morgen. Das gemeinsame Laufen klappte nach einigen Anlaufschwierigkeiten recht gut. Floppy brauchte aber auch dabei seine Distanz, sowohl zu Charly als auch zur Nachbarin.

Seit einigen Wochen nun, ist alles ganz entspannt. Floppy kann sogar an Charly schnuppern und die Nachbarin stupst er an und sie darf ihn auch einmal vorsichtige streicheln. Es hat lange gedauert, doch es geht. Das Foto ist der Beweis. Wie man sieht, ist Floppy ganz entspannt. Das wäre vorher auf keinen Fall möglich gewesen. 

Er macht also schon noch kleine Fortschritte. Auch wenn wir auf andere Hunde treffen, schaffe ich nun, ihn schneller ruhig zu bekommen. Man kann so tatsächlich auch einmal ein paar Worte wechseln mit anderen Hundehaltern, nach langer Zeit Ich denke, es sollte auch gehen, mit anderen zu laufen, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase und mit ausreichend Distanz. 

Wenn wir es jetzt noch schaffen, dass Floppy auch bei Sichtung und Annäherung an fremde Hunde Ruhe bewahrt, dann haben wir es endlich geschafft. Das wird aber gewiss noch viel Zeit und Geduld brauchen.