Schlagwörter

, ,

Draußen unterwegs im Wald

Es wird so langsam Winter, scheint es. Die Nächte werden kälter und die sind dunkel. Auch wenn die Zeit umgestellt ist, so ist der größte Teil des Spaziergangs morgens dunkel,bin zwischen 5:30 Uhr und 5:45 Uhr gehen wir aus dem Haus. Ein sehr großer Fan von großer tiefer, schwarzer Dunkelheit bin ich nicht.ich bin es vor allem nicht mehr, seit wir so viele Wildschweine bei uns im Wald haben. Über lange lange Jahre hatten wir hier eigentlich Ruhe. Wildschweine gab es nur dann und wann. Seit sich die Tiere in den letzten Jahren jedoch so übermäßig vermehrt haben und sie dadurch einfach mehr Lebensraum brauchen, sind auch hier bei mir im Wald permanent mindestens ein oder zwei roten unterwegs. Wenn man dann im Dunkeln läuft, dann möchte man die guten Tierchen schon frühzeitig sehen. Meine Hunde sind wachsam und warnen mich, wenn Schweine in der Nähe sind. Sehr oft sind die Tiere weder zu überhören noch zu überriechen.aber es gibt auch die Momente, da trifft man sehr plötzlich auf die Tiere und sie brechen rechts und links sich es unterholz oder laufen vor einem über den Weg. in die Frischlinge haben, muss man besonders vorsichtig sein. Meine Hunde würden natürlich am liebsten hinterher. Das wäre aber keine gute Idee. Vor langen Jahren ist es mir mal mit einem meiner Terrier passiert, Jackie, dass sie hinter einem Schwein hinterher war und dieses dann umdrehte und sie scheuchte. In der Regel gehen die Schweine immer an das größte Objekt, welches ihnen gefährlich scheint. Das ist meist der Mensch. Und für Menschen geht das dann auch nicht gut aus. Damals hatte ich Glück, dass das Schwein rechtzeitig abtrete und sich nicht an mir vergriffen.

Amiga untersucht ein Loch am Wegesrand, welches allerdings schon 2 Tage alt ist, wie die Eichenblätter zeigen.man hört übrigens auch schon von den ersten Sichtungen von einzelnen Wölfen in der Region. Selbst habe ich bisher noch keinen gesehen hier. Allerdings rechne ich schon damit, dass ich in den nächsten 2-3 Jahren ganz gewiss Kontakt haben werde. Darauf freue ich mich nicht unbedingt. Ich habe im Prinzip nichts gegen Wölfe, doch bin ich mir nicht wirklich sicher, ob Wölfe in einem so engen besiedelten kulturraum wie bei uns richtig am Platz sind.

Jagdtrieb haben alle drei Hunde, Little Amiga vermutlich am stärksten, gefolgt von Floppy und zum Schluss Mesty. das ist auch ein Grund, weshalb ich die drei nicht im Wald von der Leine machen kann.